unsere hörnchen
aktuell und unvergessen
| unsere hörnchen |

Am 10.04.2018 fand uns unser erster Pflegefall, das kann noch eine lange Geschichte werden...

Aktuell:
29.07.2019 -
Krümel ist da, ein 5 Wochen altes Mädel aus Unna-Königsborn, seit dem 05.08. verstärken auch Keks und Cookie das Team, zwei Buben aus Hamm und Recklinghausen. Näheres zu den Drei in unserem Hörnchenblog .




  Krümel aus Unna-Königsborn

02.06. - 18.06.2019
Wie erwartet stossen Lucy und Luis zu uns, nachdem wir vom Hörnchentransport zurückgekommen sind, zwei Geschwister von Lulu und Ludwig; Lucy`s Nase blutet, sie bringt außerdem eine Zecke mit, die wir komplett entfernen können. Beide sind verstört, aber sonst gesund. Wir warten noch ein wenig, bevor wir sie weiterreichen, vielleicht kommen ja noch welche aus dem Kobel.

Update 18.06.2019: wir konnten Lucy und Luis in einigermaßen guter Verfassung an eine Pflegestelle mit Außengehege weitergeben, wo sie bestimmt einen guten Weg in den Wald finden werden. Näheres zu den beiden in unserem Hörnchenblog .



  Lucy und Luis aus Unna-Königsborn

01.06. - 02.06.2019
Lulu und Ludwig beehren uns, zwei Geschwister, die aus einem Kobel in Unna-Königsborn gefallen sind, sie sind ca 5 Wochen alt, Lulu hat Nasenbluten, beide sind noch mit der Gesamtsituation unzufrieden.
Wir nehmen sie am 02.06. mit zu Speedys neuen Pflegeeltern, rechnen aber insgeheim mit noch mehr Hörnchen aus diesem Kobel, die Hitze scheint dem Nachwuchs zuzusetzen, so dass der Kobel unter dem Dachbalken zu heiß wird für sie. Schaun wir mal.

19.05. - 02.06.2019
Seit dem 19.05.2019 ist Speedy bei uns, ein ca. 6 Wochen altes Mädel aus Hamm-Bockum-Hövel, das von einem aufmerksamen und tierliebenden Gassigänger einer Katze aus dem Maul quasi entrissen wurde. Sie hatte ein geschlossenes rechtes Auge, eine Kopfwunde (wahrscheinlich schon älter), ein Loch im Bauch (Katzenzahn?).
Nach 4 Tagen ist die Bauchwunde verheilt, die Kopfwunde auch, Parasiten (da waren einige im Fell) sind weg, sie öffnet das Auge mittlerweile einen Spalt weit, ist aber noch sehr schüchtern, auch uns gegenüber. Schnelle Bewegungen und Geräusche und in-die-Hand-nehmen zur Urinstimulation gefallen ihr nicht. Im Moment fehlt ihr ein Gesellschaftshörnchen, klettern und knabbern und sogar trinken aus der Schale kann sie schon.
Update 02.06.2019: Speedy ist seit heute bei einer neuen Pflegefamilie ungefähr eine Stunde von Unna entfernt, dort soll sie Gesellschaft finden und dort gibt es auch ein Außengehege; wir fahren bald in den Urlaub, wir hätten die Kleine nicht bis zur Auswilderung begleiten können. Sie hat sich die letzten Tage prima entwickelt, ist fit, lebhaft und aufgeweckt, alle Wunden sind gut verheilt, mittlerweile kann sie auch selbständig pinkeln.. Sie hat kurzfristig noch einmal unter Parasitenbefall zu leiden, der scheint aber auskuriert



  Speedy aus Hamm-Bockum-Hövel

26.03. - 03.05.2019:
Ein Viererwurf aus Unna-Königsborn, 2 Buben und 2 Mädels, 2 Tage später verstärkt durch ein Mädel, ebenfalls aus Unna-Königsborn: Elli, Peaches, Sid und Scrat mit Gertrud. Alle topgesund, prima drauf, z.Zt. im Außengehege des Wildwald Voßwinkel.



  Elli, Peaches, Sid und Scrat plus Gertrud, alle ebenfalls aus Unna-Königsborn

28.05. - 13.07.2018:
Ein Viererwurf aus Unna-Königsborn, 3 Mädels und 1 Bube, Alexa, Siri, Bixby und Cortano, 2 mit Abzessen am Unterkiefer und daraus resultierenden Zahnproblemen. Alle fit bekommen mit tatkräftiger Hilfe durch Tierhomöopathin und Tierärztin, in den Wildwald Voßwinkel gebracht, von dort 4 Wochen später in den Lüerwald entlassen.



  Alexa, Siri, Bixby und Cortano - Geschwister aus Unna-Königsborn

10.04. - 26.05.2018
Zunächst Swiffy, 4 Wochen alt, Krähenopfer, 50g leicht, die Verletzungen waren versorgt, aber das Kleine schwach, die Chancen eher schlecht. Ein paar Tage später Segelohr aus Unna-Süd, ohne Mutter aufgegriffen, ansonsten gesund und fit und aufgeweckt mit Bärenhunger.
Swiffy durchlebte eine Krise nach der anderen, insbesondere Entzündungen der Gelenke, die dazu führten, dass das rechte Hinterbein nicht so perfekt funktionierte wie das andere, zuletzt kam eine Lungenentzündung dazu, wir mussten ihr Leiden beenden.
Segelohr, fit wie ein Turnschuh, kam ins Außengehege der Rettungsstation Dortmund/Kreis Unna und von dort in den Wald nach Iserlohn.



Swiffy knabbert einen KeksSegelohr schaut in die Kamera



 



  Swiffy und Segelohr, "unsere" ersten Pflegehörnchen

 


© 2029 Psychology Of Love